Die Bank

Die Bank der Wahl, oder, eine Bank der Wahl, auch online ?

Banken, die Schreckgestalten nach der Wirtschaftskrise, aber was solls, so spielt das Leben, und das nicht erst seit gestern.
Wenn es ums Geld geht, wird die Moral nicht selten ganz nach hinten geschoben, egal in welcher Branche, denn schließlich hat ja keiner etwas gegen einen schnell verdienten Euro, wer macht sich denn da schon Gedanken darüber auf welche Art und Weise die Bank der Wahl das Geld vermehrt. Es geht um das Eine, den Gewinn , und nicht etwa irgendeiner, sondern der Gewinn nach Steuer, also das Netto in der Brieftasche, das Haben und nicht das Hätte oder Möchte.

.

Wo soll man denn sein schwer verdientes Geld denn nun anlegen oder hinbringen, was ist denn nun eigentlich noch sicher ? Das sind Fragen die uns wohl alle noch sehr lange beschäftigen werden, ob wir darauf eine zufriedenstellende Antwort finden, ich glaube wohl eher nicht, ein gewisses Risiko ist wohl immer vorhanden, dabei ist es wohl auch egal ob das Geld nun auf der Bank liegt, oder zu Hause unter dem Kopfkissen.

Also wie fällt die Wahl denn nun aus, Bett oder Bank ?

Nun , beobachten wir uns mal kurz selbst in unserem Verhalten, was denken wir denn z.B. jetzt grad eben “ Bett… na klar, da gibts doch keine Zinsen”. Nein , mal Spaß beiseite, wenn man sein Geld vermehren möchte und das auch noch ein bisschen sicherer als zu Hause unterm Kissen, dann ist eine Bank schon keine schlechte Wahl. Auch erst recht als man eben genau dort ein paar Zinsen für sein hingetragenes Geld bekommt, vielleicht nicht so wahnsinnig hohe Zinsen wie bei Warentermingeschäften oder anderen Börsenspielchen, dafür aber eine den Umständen sichere Verzinsung.

Einige Banken zahlen sogar einfach nur dafür das man sein Gehalt dahin überweisen lässt, das ist doch schonmal ein Ansatz, Zinsen aufs Gehalt, manche zahlen noch eine,wenn auch kleine, Prämie das man überhaupt dort Kunde wird, nun werden sich einige vielleicht sagen, dann wechsel ich eben andauernd von einer Bank zur Anderen und kassier überall die Prämien, so komm ich auch zu Geld. Na sicher ist das auch eine Möglichkeit, allerdings werden einem die Banken hier schnell auf die Schliche kommen und das Verhalten dann unterbinden.

Davon aber nunmal abgesehen, wenn man heutzutage eine Bank wählt, warum denn nicht eine Online-Bank ?
Man sollte sicherlich einfach so allem vertrauen was sich Bank nennt, aber nach einer kleinen Information kann man sein Geld doch auch da anlegen oder ein Gehaltskonto einrichten.

Kontoführungsgebühren ...muß nicht sein !

Der nächste Punkt sind die Kontoführungsgebühren, es gibt doch tatsächlich Banken die die Frechheit besitzen Geld dafür zu verlangen das wir unser Geld dort ablegen, das heißt , wir bezahlen dafür das sie mit unserem Geld spekulieren und Gewinne erzielen und das ohne uns in irgendeiner Weise zu beteiligen. Sowas muß man sich nicht gefallen lassen, man hat doch das Recht sich seine Bank zu suchen wo man möchte.

Man muß ja noch nicht einmal im eigenen Land bleiben, man könnte sich ja auch eine Bank im Ausland suchen, ok das wäre nicht so ratsam, da man in Deutschland ja wenigstens ein bisschen Gewährleistung hat. Aber eine Online- Bank in Deutschland sollte doch kein Problem sein, wer möchte kann sich sogar online oder per Telefon beraten lassen.

Also eine Überlegung ist es immer wert, wie man sich entscheidet bleibt immer jedem selbst überlassen.

Information und Werbung

.

.